STARTSEITE  ASTROLOGIE  BLOG  BERATUNGEN  KURSE UND SEMINARE  ZUR PERSON  IMPRESSUM 

Themen

DIE DEUTSCHE WIEDERVEREINIGUNG

Zoom (401KB)

Warum wir im Chaos stecken....

Überlegungen zum Horoskop der Deutschen Wiedervereinigung vom 3. Oktober 1990.

2010 konnten wir auf zwanzig Jahre des wiedervereinten Deutschland zurückblicken. Das war ein Grund zum feiern und gleichzeitig erleben wir eine große Verunsicherung seit dieser Zeit. Warum das so ist, möchte ich in dieser Analyse beschreiben, so dass es möglich wird, die kollektiven Geschehnisse aus einer erweiterten Perspektive zu betrachten.
Wenn wir auf unsere Politiker und deren Entscheidungskraft schauen, kann uns in diesen Tagen (fast) nichts mehr erschüttern...
Wir sehen ein mehr oder weniger unfreiwilliges Spektakel, bei dem man den Beteiligten ansehen kann, wie krampfhaft sie versuchen doch noch so zu wirken als ob alles wohl durchdacht sei, während wir Außenstehenden uns zu Recht fragen, wer in diesem Chaos eigentlich noch durchblickt. Wir ahnen, dass es mit dem Durchblick nicht weit her ist und hoffen, dass die Zeiten der Verschleierungen sich dem Ende nähern, so dass wir wirklich verstehen was gespielt wird.
Derweil schaffen es die, von uns gewählten (oder auch nicht gewählten), Volksvertreter immer wieder neue Kunststücke der Unentschlossenheit auf die politische Bühne zu zaubern. Das kann uns zum Staunen zu bringen, bzw. auch Wut, Frust und Ärger auslösen. Wären die zu lösenden Probleme nicht so groß, könnte man sich fast zurücklehnen und sich über das Theater amüsieren.

Was ist los?
Warum geht es nicht anders?
Warum wird es nicht besser, auch wenn die Koalitionen wechseln und sich neu sortieren?


Der Aszendent befindet sich im Zeichen Löwe:

Stolz, das nationale Selbstbewusstsein (Löwe) und die vitalen Kräfte der Nation lebten auf, der Durchbruch nach den Jahren der Spaltung wurde zelebriert, die Menschen feierten, fielen sich in die Arme, ein wahrhaft herzerwärmendes Erlebnis. Ein schöpferischer und lebendiger Neubeginn zeichnete sich ab.

Jupiter am Aszendent

verstärkte diese positive Grundstimmung noch. „Freude schöner Götterfunken…“ unbegrenzte Handlungs- und Weiterentwicklungschancen taten sich auf! Soweit war die Geburtsstunde wirklich eine feierliche Angelegenheit und ein freudiger Anlass. Es gab große Hoffnungen, viel Optimismus, einen wahren Freudentaumel und das Versprechen von Fülle und Reichtum für das geeinte Deutschland. Doch schauen wir weiter:

Auch der absteigende Mondknoten, welcher alte und eingefahrene Verhaltensweisen symbolisiert, steht am Aszendent:

Im neu aufkeimenden Selbstbewusstsein der geeinten Nation existiert ein starker Wunsch nach Wiederholung von Glanz (Löwe) und Großartigkeit (Jupiter). Der passende Glaubenssatz dazu ist „ größer, schöner, höher, weiter“ ....
West-Deutschland entwickelte nach dem 2. Weltkrieg, mit Unterstützung des Auslands (Jupiter), ein neues wirtschaftliches und politisches Selbstbewusstsein. Ost-Deutschland dagegen befand sich im Mangel. Mit der Wiedervereinigung werden Maßstäbe des westlichen Deutschland, schnelles Wachstum (Jupiter) auf den Osten übertragen - Kohls Vision der „blühenden Landschaften“ - in der Hoffnung (Jupiter ), dass es einen glänzenden (Löwe) Aufschwung (Jupiter) geben würde. Dass dem nicht so sein würde, kann man aus astrologischer Sicht erkennen.

Am Deszendent (Begegnung mit der Außenwelt), befindet sich das Zeichen Wassermann am aufsteigenden Mondknoten:

Beides symbolisiert einen Neubeginn, weist auf eine ganz ungewohnte, frische und zeitweise unvorhersehbare Dimension. Es geht um einen Umbruch der innenpolitischen Beziehungen, um ein unkonventionelles Miteinander beider Teile (West und Ost), so dass eine echte Chance besteht sich gemeinsam neu zu definieren. Eine völlig neue, gleichberechtigte (Wassermann) Entwicklung, unter Berücksichtigung der einander, durch jahrzehntelange Trennung, entfremdeten (Wassermann ) Hälften der Nation. Ostdeutschland fehlten die Jahre der Demokratisierung (Wassermann) und des Umbruchs der Mittsechziger-Jahre, es gab den nahtloses Übergang vom Nationalsozialismus in die ebenso unterdrückende kommunistische Staatsform. Der „Nachholbedarf“ an demokratischem Bewusstsein zeigt sich bei einigen östlichen Bundesländern im Fremdenhass und den Aktivitäten der Neonazis. Guter Nährboden dafür ist die alte Sehnsucht nach „Glanz und Größe".
In der Außenpolitik steht die Erneuerung und Neudefinition der Beziehungen zu anderen Ländern und Nationen an: Unkonventionelle Kooperationsbereitschaft, neue Balance und Gleichberechtigung werden wichtiger.

Jupiter im Trigon zum MC

Entwicklungen (Jupiter) können erfolgreich vorangetrieben werden, gemeinsame gesellschaftliche Ideale und Ziele (MC) werden formuliert.

Jupiter im Sextil zu Mars in Haus 11

Energie und Kraft (Mars) kann für Wachstum (Jupiter) und für die Erneuerung (Haus 11)von Institutionen und Behörden eingesetzt werden.

Waage Sonne in Konjunktion zum IC

Die Sonne, der Grundcharakter des Staates, ist mit dem Frieden (Waage) identifiziert (Haus 4) Das Bemühen um innenpolitisches Gleichgewicht und das neue WIR-Gefühl (Haus 4), soll die unterschiedlichen Teile (West und Ost) zusammen führen. Der Schatten von Waage-Betonungen ist die Tendenz zum „Allen wohl und keinem wehe“. So wurde der Balanceakt (Waage), mit äußerst langwierigen Entscheidungsprozessen, zum Ausdruck der politischen Führung (Sonne).

Sonne im Trigon zu Mars in Haus 11

Energien der Nation (Sonne) können gebündelt und zielgerichtet (Mars) eingesetzt werden um progressive Reformvorhaben (Haus 11) durchzusetzen.

Sonne im Quadrat zu Uranus und Neptun im Steinbock

Hier zeigt sich die Herausforderungen für die Regierung (Sonne), plötzliche Wendungen und Überraschungen (Uranus) mit einzubeziehen. Spontanes Handeln (Sonne/Uranus) in unübersichtlicher Lage (Neptun), ist gefordert. Es gibt Unruhe und närrische (Uranus) Handlungen. Erneuerungen werden vom Volk, unter solchen Vorraussetzungen, meist als Stress erlebt. Die Führung bewegt sich im Zick-Zack-Kurs: Alles was eben noch galt, wird im nächsten Augenblick wieder verworfen.
Die Sonne im Quadrat zu Neptun könnte man umschreiben als Bild eines "schwachen Königs“ . Die Unterscheidung zwischen sozialem Empfinden und unrealistischem Helfersyndrom ist schwierig. So wird im hinter verschlossenen Türen (Neptun) verhandelt, doch es gibt trotz endloser (Neptun) Verhandlungen (Sonne) zu wenige klare und längerfristig haltbare Ziele. Um die grundlegende Verunsicherung nicht eingestehen zu müssen, wird verschleiert (Neptun).

Uranus Konjunktion Neptun in Haus 6

Haus 6 symbolisiert das Gesundheitswesen, den Arbeitsmarkt, die Gewerkschaften, alle Staatsbediensteten, die „Vorratshaltung des Staates (Rücklagen und Renten), die Steuern und alle bürokratischen und buchhalterischen Abläufe. Die Parole heißt eigentlich, Ab- und Umbau von überholten, bürokratischen Strukturen. Uranus bringt Umschwünge und Neptun schleichende Auflösung in diesen Bereich. Es wird ein völlig neuer und zeitweise chaotischer Zustand eintreten, bevor eine völlig neue (Uranus) und alternative (Neptun) Ordnung (Steinbock in Haus 6) denkbar ist. Beispiele:
Nach Beendigung der Amtszeit des „Wendekanzlers“ Helmut Kohl im Jahr 1998, wurden „neptunische Verschleierungen“ offensichtlich. Große Mengen von Daten über Parteispenden wurden im Herbst 1998 gelöscht. Diese sog. „Operation Löschtaste“, vernichtete sehr viele wichtige Akten und Dokumente über Regierungsgeschäfte. Auch die Justiz (Steinbock) versagte in diesem Prozess der Aufdeckung von Hintergründen (Neptun), Protokolle fehlten plötzlich, bei den verantwortlichen Politikern gab es seltsame "Gedächtnislücken", die Öffentlichkeit verlor den Überblick.
Während der darauf folgenden Amtszeit von Gerhard Schröder, wurden viele konfliktreiche Reformvorhaben (Uranus) angestoßen - Gesundheitsreform, Rentenreform, Steuerreform und insbesondere die Arbeitsmarktreform mit Hart IV. Der Titel seines Wahlprogramms war „Innovation und Gerechtigkeit“ (Analogie zum aufsteigenden Mondknoten in Wassermann, Haus 7). Der Versuch diesen gewaltigen Umbruch(Uranus) und die Auflösung (Neptun) mit bisher bewährten Methoden (Steinbock Haus 6) in den Griff zu bekommen, zeigte sich als extrem schwierig. Während seiner Amtszeit wurde das sozialdemokratische Ziel, die Arbeitslosigkeit zu senken, nicht erreicht. Im Gegenteil sie stieg an.
Wir erleben bis heute eine mehr oder weniger wechselhaft-chaotische Regierung, die sich bemüht, den Spagat zwischen Umbruch (Uranus) und sozialer Verträglichkeit (Neptun) zu machen. Vieles wird „schöngerechnet“ (Neptun ), die Rücklagen (Haus 6) wie z.B. Rentengelder wurden mit der Wiedervereinigung aufgebraucht aber der schnelle wirtschaftliche Erfolg im Osten stellte sich nicht ein. So entstanden weitere Defizite im Staatshaushalt.

Auch in der Amtszeit von Angela Merkel hat sich das nicht wesentlich geändert. Die Unsicherheit (Neptun) über das „richtige" Handeln (Sonne) ist spürbar. Vieles hat den Charakter des „vorläufigen“. Es gibt die Unsicherheit (Neptun) bei den Reformprojekten (Uranus) nicht angemessen handeln zu können und sich die Sympathie (Waage Sonne) zu verscherzen. Es ensteht der Eindruck eines „bunten Treibens“, die Koalitionspartner werden schnell gewechselt und keiner scheint so recht zu wissen was eigentlich Sache ist, die Lage ist unübersichtlich. Es werden immer wieder neue Experten zu Rate gezogen, die Ergebnisse bleiben jedoch eher dürftig.

MC im Zeichen Widder

Ziel und Ideal des wiedervereinigten Deutschland sind Entschlossenheit und Tatkraft. So symbolisiert es die Konstellation an der Himmelsmitte (MC). Aber das gestaltet sich nicht einfach, wie aus den bisher betrachteten Konstellationen hervorgeht. Doch schauen wir weiter:

Mars in Zwillinge ist Herrscher von Haus 10 in Haus11

Veränderungen und Erneuerungen können mit Geschick und Flexibilität (Zwillinge) angegangen werden. Es besteht die Tendenz viel zu diskutieren (Zwillinge) über das was in Zukunft (Haus 11) getan werden sollte. Auch Beteiligung an kriegerischen Aktivitäten als „Kampf für die Unabhängigkeit oder die Menschenrechte anderer Nationen“ (Haus 11 = gemeinsame Unternehmungen mit anderen!) wird hier zum Thema. Nach der Wiedervereinigung gab es ja zunächst noch viele Diskussionen über Deutschlands Beteiligung in der Nato. Der Afghanistankonflikt, mit der Frage ob es sich um kriegerische oder den Wiederaufbau unterstützende Einsätze der Bundeswehr handelt, zeigt diese Schwierigkeit. Ohne den Druck von Außen, hätte es diesen Einsatz Deutschlands wohl kaum gegeben. Der Handel mit und die Lieferung (Zwillinge) von Waffen (Mars ) ist eine andere Entsprechung der Konstellation.

Widder-MC im Quadrat zu Neptun

Hier wiederholt sich die Thematik der „unsicheren Entschlüsse“ der Regierenden. Hilfeleistungen (Neptun) sind gefordert. Scheinbar eindeutige Entscheidungen (Widder MC) lösen sich wieder auf, oder können unterwandert werden, getroffenen Beschlüsse werden nicht durchgehalten, sie entsprechen nicht der „größeren Wirklichkeit“ (Neptun), die sich als äußerst „unübersichtlich“ darstellt.

Neptun als Herrscher von 9 in Haus 6

Die Haltung zum Ausland, zu Europa (EU), zu anderen Nationen und Kulturen kann Ursache für die Verunsicherung sein…nach der Wiedervereinigung stellte sich die Frage: „Wer sind wir im internationalen Staatengefüge?“ Es besteht Unsicherheit (Neptun) über das richtige Maß von Anpassung (Haus 6).

Mond in Fische in Haus 9

Das Volksempfinden (Mond) ist verunsichert (Neptun) aber auch offen für Alternativen (Neptun) in der Bildungspolitik, der Rechtsprechung, der Außenpolitik (alles Haus 9), Familienpolitik (Mond). Es gibt ein starkes soziales Empfinden (Mond) und gleichzeitig Unsicherheit (Neptun )über den Umgang mit ausländischen (Haus 9) Einwanderern (Helfer und Hilflose)
Fische-Konstellationen deuten auf „verlorenes“, auf Sehnsucht nach dem Unerreichbaren. Hier zeigt sich nochmals die, durch den Nationalsozialismus und den 2. Weltkrieg, aufgelöste seelische Identität des deutschen Volkes. Es gibt eine Art Gefühllosigkeit, eine schwache Identifikation mit der eigenen Heimat und gleichzeitig eine große Sehnsucht danach eine Identität zu finden.
Der Mond symbolisiert die "Stimmung" eines Volkes. Er befand sich in den deutschen Staatshoroskopen, seit dem Kaiserreich 1871, immer im Feuerzeichen Schütze (Begeisterung, Idealismus). Während des Naziregimes stand er im kriegerischen Zeichen Widder (Kampfstimmung). Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges befand sich der Mond zwar weiterhin im Widder, aber dann in Kontakt mit Neptun (Enttäuschung, Leid, Verlust, Unsicherheit durch die kriegerischen Ereignisse): Zur Gründung der Bundesrepublik 1949 stand der Mond in Opposition zu Neptun! Bei der Erklärung zur Unabhängigkeit von den Alliierten 1955 in Konjunktion zu Neptun! Im Wiedervereinigungs-Horoskop ist dieses Thema, in abgeschwächter Form, durch den Fische-Mond noch einmal vertreten.

Fische Mond in Opposition zu Merkur in Jungfrau in Haus 3

Dieser verunsicherten Stimmung (Mond in Fische) steht eine nüchterne, sachliche Betrachtung und kritische Distanz (Merkur in Jungfrau) gegenüber. Es geht um die Verarbeitung (Jungfrau) der Erlebnisse aus der Vergangenheit (Mond ). Ein anderer Aspekt dieser Konstellation sind erweiterte Handelsbeziehungen (Haus 3) mit dem Ausland (Haus 9) auf realistischer, vernünftiger Basis.

Mond im Trigon zu Pluto im Skorpion in Haus 4

Die kollektiven Schatten an den Wurzeln der Nation. Dramatische Erfahrungen der Vergangenheit (2 Weltkriege) können integriert werden. Das durch Leid und zerstörerische Impulse gewandelte Volk. Verbindlichkeit (Pluto) und Zusammengehörigkeit (Haus 4).

Pluto als Herrscher von Haus 5 in Haus 4

Wunsch nach Handlungsvollmacht (Haus 5) und Selbstbestimmtheit (Pluto) des Volkes (Haus 4). Die Macht (Pluto) der Unternehmen (Haus 5), der Börse und Finanzwelt (Pluto) steuern die Politik "aus dem Untergrund". Manipulatives (Pluto) Handeln (Haus 5) und dessen Auswirkungen auf die Allgemeinheit.

Pluto im Sextil zu Saturn

Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, dass Macht (Pluto) und Verantwortung (Saturn) Hand in Hand gehen.

Mond im Sextil zu Saturn im Steinbock in Haus 6

Das Volksempfinden ist auf verlässliche Strukturen geeicht und es gibt die Bereitschaft, auch für die Umwelt (ökologisches Bewusstsein) Verantwortung zu übernehmen. Das Volk (Mond) stabilisiert sich durch klare Orientierung hinsichtlich der Themen Arbeit, Gesundheit, Steuern, Verwaltung etc.

Saturn im Steinbock als Herrscher von Haus 6 in Haus 6

Konservative Strukturen und Regeln blockieren Erneuerungen. Durch festhalten an Traditionen und Altbewährten (Saturn) beharrt man auf einer zähen Bürokratie und pocht auf „alte“ Rechte (Renten, Arbeit, Gesundheit, Steuern..).Zusammen mit Uranus und Neptun in Haus 6 (siehe im Text weiter oben), ist es ein Tauziehen zwischen alten und bisher verlässlichen Regeln und Werten (Saturn in Steinbock) und den unausweichlichen Reformen (Uranus) und sozialem Notwendigkeiten (Neptun in Steinbock).

Venus in Waage in Haus 3

Diplomatische (Waage) Darstellung (Haus 3) des geeinten Deutschland, der „gute Ausgang“ (Venus) von Angelegenheiten. Die Bereitschaft zu ausgewogener (Venus) Kommunikation und Handel mit Nachbarstaaten (Haus 3).

Stier-Venus als Herrscherin von Haus 11

Werte der Freiheit (Haus 11) und das Versprechen auf „zukünftige“ (Haus 11) materielle Sicherheiten. Institutionen und der Zusammenschluss, das gemeinsame Handeln mit anderen (Haus 11), z.B. in der EU sollen Stabilität und Sicherheit geben.

Waage-Venus als Herrscherin von Haus 4

Das Zusammenleben als ein Volk, der innere Frieden und die gerechte Verteilung aller Güter für das Volk (Haus 4).

Venus Konjunktion Merkur in Jungfrau

Praktisches, technisches Wissen und realistische Analyse von Handelsbeziehungen. Kritische Überwachung (Merkur) finanzieller Transaktionen (Venus Haus 3).

Venus im Quadrat zu Uranus

Diplomatische Kontakte und Gespräche in Bezug auf Handel und Wirtschaft, erfordern neue Perspektiven, Umdenken und Richtungswechsel. In Bezug auf Werte und Finanzen gibt es keine Sicherheit. Die Ausgangslage ist unruhig und alles was zu Gunsten von Schönfärberei und oberflächlichen Sicherheitsaspekten (Venus) verdrängt wird, kommt plötzlich zu einem unpassenden Zeitpunkt (Uranus) wieder zum Vorschein. Verbindungen von Venus und Uranus symbolisieren auch den unseriösen, unbesonnenen und unberechenbaren Umgang mit Werten. Ein unausgewogenes Finanzsystem und Kurzschlüsse in der realistischen Einschätzung von Sicherheiten.

Uranus in Haus 6

Von den Reformen (Uranus) betroffen sind Staatshaushalt, Renten, Steuern, Arbeit, Gesundheitswesen (Haus 6).

Uranus Herrscher von Haus 8

Finanzielle Beziehungen, gemeinsame Werte und Werte Anderer (Haus 8) unterliegen plötzlichen Auf- und Abschwüngen, Zusammenbrüchen, Veränderungen (Uranus). Investitionen im Ausland, multinationale Konzerne, Börsen, Banken können die Ursache für „Sprengstoff“ (Uranus) im Finanzhaushalt sein. Lockerer bis unverantwortlicher Umgang mit gemeinsamen Werten.

Chiron im Krebs in Haus 12

Die geheime Wunde, das Ungeheilte und Verdrängte der Volksseele. Hinweis auf ein sehr tief erschüttertes Urvertrauen. Menschen die aus dem Ausland nach Deutschland kommen oder Deutsche die einige Zeit im Ausland waren, berichten bei ihrer Rückkehr häufig von der gewissen "Schwere" die bei uns spürbar ist.Heilung wird möglich durch Annahme der empfundenen "Unvollkommenheit".

Chiron im Sextil zu Merkur

Die Wunde (Chiron) darf berührt werden, es können Worte (Merkur) gefunden werden um das bisher verborgene (Haus 12) auszudrücken. Die „Aufarbeitung“, Integration des kollektiven Schattens, aus der nationalsozialistischen Vergangenheit, ist seit den 1990zigern ein gutes Stück weitergekommen. Heilung auf kollektiver Ebene geschieht durch Akzeptanz der "Unvollkommenheit".