STARTSEITE  ASTROLOGIE  BLOG  BERATUNGEN  KURSE UND SEMINARE  ZUR PERSON  IMPRESSUM  DATENSCHUTZ 

Trump und die USA



Die "Inthronisierung" 

In wenigen Tagen, am 20. Januar 2017, wird Donald Trump zum Präsidenten der USA vereidigt. Er fasziniert alle die sich eine Vater- oder Führerfigur wünschen, einen der in seinem goldenen Turm wie ein König residiert und sein Volk aus der Ferne an seinem Glanz und Klimper teilhaben lässt. Leider besitzt er keinerlei Souvernäität, er wirkt wie eher wie ein Clown, der aus Versehen in der Rolle eines Staatsmannes gelandet ist. …"Gruselclowns" haben bereits 2016 die USA beunruhigt…
Seine abgehobene „Herrlichkeit“ kompensiert er pausenlos, in dem er eine ihm völlig ergebene Gefolgschaft um sich sammelt und bei jeder Kritik an seiner Person verbal um sich schlägt. Der Spiegel schreibt: „Man könnte eigentlich fröhlich Staunen über die Gerüchte aus den Gemächern eines verrückten Regenten, wenn er nicht so gefährlich wäre...“ 

Mit der Sonne in den Zwillingen (Darstellung, Kommunikation) in Konjunktion zu Uranus (Unberechenbarkeit), benimmt er sich wie ein närrischer Poltergeist der alle Regeln missachtet. Mit zwillingshafter Geschwätzigkeit posaunt er Tag und Nacht per Twitter seine unsortierten Gedanken in die Welt.

Wie sehr er mit den Medien, Reportern und Journalisten auf Kriegsfuss steht, spiegelt sich in der Verknüpfung seines Horoskops mit dem Gründungshohorskop der USA.
Siehe Abbildung weiter unten im Blog vom November 2016.

Sein Saturn (Recht, Verantwortung, Kontrolle) steht auf dem Merkur (kollektive Darstellung, Journalisten, Sprecher, Medien der Nation) der USA. Er möchte am liebsten seine eigene Meinung zum Gesetz (Saturn) erheben und alles davon abweichende beseitigen.
Seinen Mars (Männlichkeit, Durchsetzung) in Löwe kompensiert er immer wieder bis zur Peinlichkeit mit Aussagen wie: "Ich bin der größte Geschäftsmann, Politiker und hab den Größten…".
Da sein Mars auch in Opposition zum Mond (Volksempfinden) in Wassermann (Individualismus, Mitbestimmung, Freiheit, ) der USA steht, erzeugt er bei seinem Auftreten immer wieder extrem emotional (Mond) aufgeladene Situationen. Egozentrische, bittere Konfrontationen (Mars), bei denen dem Volk (Mond) das Lachen (Wassermann) vergehen kann. Da er aber auch perfekter Stellvertreter amerikanischer Werte wie Reichtum und Macht ist, schauen viele Amerikaner noch über diese Peinlichkeiten hinweg.

Auf nahezu perfekte Weise verkörpert Trump die Rücksichtslosigkeit und Perversion des Kapitalismus. Sein gefährlicher Allmachtsanspruch, der sich aus einem tiefen und verdrängten Empfinden von Minderwertigkeit speist, sowie seine undurchsichtige Art zu Handeln spiegeln sich seinem Horoskop durch Pluto (Macht/ Ohnmacht) in Haus 12 (Geheimnisse, Verdrängtes, totale Entgrenzung). Die demonstrative Einbeziehung seiner Familie in die Regierungsgeschäfte, erinnert mehr an Regenten autokratischer Staaten als an den Führer einer Weltmacht, die sich auf Demonkratie und Freiheit beruft. 

Zoom (32KB)

Als extrem narzisstischer Charakter will er nach Gutdünken regieren: In einem Interview mit der N.Y. Times sagte er:
„Das Gesetz ist ganz auf meiner Seite, ein Präsident kann gar keine Interessenskonflikte haben. Der Präsident darf jeden Konflikt haben den er will.„

Schamlos lebt er seine Egozentrik aus: Wenn es ihm behagt lässt er z.B. mitten im New Yorker Berufsverkehr mal eben einen ganzen Tunnel sperren damit er freie Fahrt hat. Hunderttausende New Yorker müssen deswegen viele Stunden länger im Stau stehen, aber das lässt ihn kalt. Er wähnt sich als Mittelpunkt der Welt und als Herrscher der in Kürze auf den Thron steigt…  

Es ist zu hoffen, dass er über seine eigene Unberechenbarkeit stolpert und seine Amtszeit vorzeitig und unfreiwillig beenden muss. Welches Unheil er wohl bis dahin angerichtet hat? Er hat auf jedenfall das Zeug kollektiv schmerzhafte und kathartische Prozese einzuleiten.  



November 2016

Donald Trump wurde zum Präsident der USA gewählt. Wie konnte das passieren?

Aus astrologischer Perspektive ist Trump ein "Agent der Zeitqualität", ein Erfüllungsgehilfe des Kollektivschicksals.

Die Sonne/Uranus Konjunktion (unberechenbares Handeln) im Zeichen Zwillinge (Darstellung, Kommunikation) in seinem Geburtshoroskop, verknüpft sich mit dem Mars (Wut, Aggression, Kampf) im Gründungshoroskop der USA.

Im US-Horoskop herrscht das Zeichen Widder (Kampf, Durchsetzung) im 4. Haus (Heimat, Wurzeln) und symbolisiert die Identität eines Volkes, das seine Lebensräume durch Kampf, Vertreibung und Ermordung der indianischen Ureinwohner eroberte. Waffenbesitz (Widder/Mars) ist aus diesem Grund in den USA eine Selbstverständlichkeit. Im "Bauchgefühl" (Haus 4) des amerikanischen Volkes grummelt, unter der Oberfläche, weiterhin der "wilde Westen".

Trump heizt durch seine Verknüpfung mit dem Mars der USA sowohl die kollektive Aggression gegen alles Fremde, als auch das Gefühl sich wehren und verteidigen zu müssen, massiv an. Seine Botschaften sind dementsprechend martialisch, simpel und vermischt mit primitiven Drohungen…

Zoom (45KB)

Innenkreis: Gründungshoroskop der USA von 4. Juli 1776 um 17:10 h in Philadelphia.
Außenkreis: Donald Trump 14. Juni 1946 um 10:54 h in Queens.

Interessant ist, das Chiron (wunder Punkt, Verletzung die nicht heilt) in Widder im 4.Haus (Heimat, Wurzeln) der USA steht. Das beschreibt die Befürchtung, sich der eroberten Heimat niemals ganz sicher sein zu können und sich weiterhin verteidigen zu müssen. Aus dieser Perspektive ist Amerikas Selbstverständnis, egal wie großartig, weltoffen es sich nach Außen präsentiert, im Inneren erschüttert und steht auf wackeligem Boden. Chiron symbolisiert in dieser Position die Unsicherheit des amerikanischen Volkes über seine Identität. Die USA waren von Beginn an Schmelztiegel vieler verschiedener Nationalitäten, sie tun sich jedoch schwer damit. Die Identitätswunde (Chiron in Haus 4) wurde/wird von den "guten" (weißen) Bürgern durch Ablehnung der andersartigen, farbigen Bürger/Einwanderer kompensiert.



Trumps eigener Chiron (wunder Punkt) steht in Haus 2 (Eigenliebe, Werte, Besitz, Abgrenzung). Mit seinem Besitz, der demonstrativen Zurschaustellung seiner finanziellen Unabhängigkeit und mit massiven Grenzüberschreitungen kompensiert er seinen verletzten Eigenwert.
Im Vergleich mit dem US-Horoskop steht sein Chiron exakt auf dem Saturn (Haltung der Nation zu Recht und Ordnung, Autoritätsempfinden) der USA und im Quadrat (starke Spannung, Abwehr) zur Sonne (Grundcharakter und Organisation der Nation, höchste Autorität) der USA. Eine Konstellation die ihn zu weiteren kompensatorischen Handlungen anstachelt. Es verwundert aus dieser Perspektive nicht, dass er bereits im Wahlkampf die Gerichte bemühen musste, um seine Gesetzesübertretungen von höherer Stelle absegnen zu lassen.
Bei seinem ersten Besuch im weißen Haus als gewählter Präsident der USA, sah man ihn wie einen unsicheren Schuljungen neben Obama sitzen. Er wird der Größe der Aufgabe kaum gewachsen sein. Um der chronischen Überforderung (Saturn/Chiron) zu entgehen, erlaubt Trump in seiner Nähe und in seinem Regierungsteam nur Menschen die ihn nicht in Frage stellen. Wer da nicht mitmacht muss raus! Es ist zu vermuten, dass er alles versuchen wird um auch Gesetze (Saturn) nach seinem Gutdünken zu ändern.

Trump wird einfach durch sein "Sosein" weiterhin den Volkszorn bedienen. Er "passt" auf Grund der Zeitqualität zur Stimmung eines großen Teils des amerikanischen Volkes.
Wenn ab 2018 Pluto ein Quadrat zum Chiron der USA macht können die Reaktionen aus dem amerikanischen "Volksbauch" noch wesentlich dramatischer werden. Aufgerüstete Bürgerwehren die den Häuserkampf üben sind bereits heute Vorzeichen auf mögliche Eskalationen.