Merkel und die Flüchtlingsflut

Deutschland ist seit Anfang September 2015 in Aufruhr. Die Nachrichten überschlagen sich mit Meldungen zum Flüchtlingsstrom der sich über die Grenzen Europas in Richtung Norden wälzt. Dort wo Frieden, Sicherheit und gute Lebens- und Arbeitsbedingungen locken. Seit Angela Merkels Einladung an alle Flüchtlinge ist Deutschland zum Hauptziel für Asylsuchende aus vielen Ländern geworden. Noch im Juli 2015 reagierte sie sachlich und distanziert im Gespräch mit einem weinenden Flüchtlingsmädchen. Anfang September 2015 mutierte sie, von der eher coolen Regierungschefin, zur „Madonna der Ausgestoßenen“.

Wie lässt sich das erklären?

Aus astrologischer Perspektive kann man Verknüpfungen zwischen einem Land und seiner politischen Führung untersuchen: „Chef oder Chefin“ einer Nation agieren nicht nur als Einzelpersonen, sondern sind in Resonanz zu den Energien der Planeten im Gründungshoroskop ihres Landes. Sie verfügen dadurch über passende „Zeitschlüssel“, öffnen die Türen für bestimmte kollektive Geschehnisse und werden „Erfüllungsgehilfen“ für das Kollektivschicksal.

Angela Merkels Politik zeichnet sich unter anderem durch ihre Fähigkeit zum „Abtauchen“ aus. Sie versteht es meisterhaft mit „produktiver Undeutlichkeit“ zu handeln und Festlegungen zu vermeiden. Das erlaubt ihr auch schwierige Situationen letztendlich immer noch zum Wohlgefallen der Bevölkerung zu meistern. In ihrem Geburtshoroskop steht Neptun im Zeichen Waage (intuitives Erfassen von Zeitströmungen, aber auch Sucht nach Harmonie und Beliebtheit) in Haus 10 (Verantwortung, öffentliches Auftreten). Man kann vermuten, dass ihre Reaktion – die sie quasi über Nacht zur „guten Mutter Europas“ werden lies – weniger durch eigene Entscheidung, sondern viel mehr durch die große Hilfsbereitschaft in der deutschen Bevölkerung ausgelöst wurde. Der Ausdruck des Zeitgeistes hat sie mitgeschwemmt und zu ihrer Haltung des Willkommens motiviert.

Wie verknüpft sich Angela Merkels Horoskop mit dem Horoskop Deutschlands?

Ihre Sonne (Handeln) und ihr Uranus (Individualismus und Unberechenbarkeit) im Zeichen Krebs (Empfänglichkeit, Stimmungs-wechsel) stehen in enger Verknüpfung zum Planeten Chiron (wunder Punkt) im Horoskop Deutschlands.

Chiron ist ein 1977 entdeckter Kleinplanet/Asteroid der sich zwischen den Umlaufbahnen von Saturn und Uranus bewegt. Er symbolisiert ganzheitliches Bewusstsein: Dazu gehört sowohl schmerzliches Akzeptieren von menschlicher Unvollkommenheit, als auch heilsame und spirituelle Erkenntnis. Chiron markiert alte Wunden und traumatische Erfahrungen, die mit vielen Abwehrmechanismen geschützt und überdeckt werden. Werden diese Wunden berührt oder geöffnet, führt das zu heftigen Reaktionen oder zum totalen Abtauchen und Vermeiden. In der Mythologie erscheint Chiron als „verwundeter Heiler“, der die Wunden anderer zu stillen und zu heilen vermag, beim Lindern seiner eigenen Schmerzen jedoch versagt und sich letztendlich dazu entschließt seine göttliche Herkunft zu opfern um sterblich zu werden.
Zurzeit verkörperte Angela Merkel die Rolle der „chironischen Heilerin“ und Beschützerin, die rationale Überlegungen zur Begrenzung des Flüchtlingsstroms in den Wind schlägt.

Chiron im Horoskop der Wiedervereinigung:

Chiron steht in Haus 12, was einerseits soziales Mitempfinden und die Kraft Verantwortung zu zeigen symbolisiert, andererseits aber auch Heimliches, Hintergründiges und Verdrängtes. Eine kollektive Wunde!

Die kollektive Wunde

Angela Merkel aktiviert das Irrationale, Verdrängte, Verwundete, „Ungeheilte“ der BRD. Dazu gehört u.a. das Abhängigkeitsverhältnis Deutschlands von den USA, durch deren Unterstützung Deutschland nach dem 2. Weltkrieg relativ schnell wieder auf die Beine kam. Wie gerne würden die Deutschen glauben sie seien wirklich unabhängig, was sie natürlich nicht sind. Diese Verknüpfung zum Horoskop der BRD erklärt auch einiges über Merkels „Ungreifbarkeit“ in wichtigen politischen Fragen. Das Chiron-Thema der BRD ist jedoch die, im Hintergrund noch immer schwärende, „kollektive Wunde“ der Generationen, die zwar für die Gräueltaten des Nationalsozialismus nicht direkt verantwortlich sind, sich aber dennoch irgendwie schuldig fühlen! (Transgenerationale Weitergabe unverarbeiteter Traumata). Diese Menschen sind jetzt in der Flüchtlingskrise aktiv geworden, sie zeigen Verantwortung, helfen und sind mitfühlend. Sie versuchen alte und neue Wunden zu heilen! Eine besondere Herausforderung ist, dass viele Hilfsbedürftige Angehörige eines Glaubens sind, der die Werte unserer aufgeklärten westlichen Gesellschaft ablehnt.

„Wer wollen wir sein?“

Diese Frage stellt sich zurzeit sehr deutlich! Die seit dem Ende des zweiten Weltkriegs in allen Horoskopen der BRD bestehende Fische/Neptun Betonung (Enttäuschung, Verlust, Unsicherheit) des Mondes weist auf eine verlorene und geschwächte Identität des Volkes und auf eine subtile Sehnsucht nach Heilung hin. Zur Gründung der BRD 1949 stand der Mond in Opposition zu Neptun, zur Erklärung der Unabhängigkeit von den Alliierten 1955 stand er in Konjunktion zu Neptun. Im Wiedervereinigungs-Horoskop setzt sich dieses Thema mit dem Fische-Mond weiter fort. Unter dem aktuellen Chiron-Transit scheint Deutschland seine Identität neu definieren zu müssen.

Verknüpfung zum Horoskop des 3. Reichs

Interessant im Zusammenhang mit der aktuellen Entwicklung in Deutschland ist, dass Pluto im Horoskop des 3. Reichs auf 22° Krebs stand. Angela Merkels Sonne/Uranus Konjunktion auf 24° Krebs befindet sich zwischen dem Pluto des 3. Reichs und dem Chiron auf 26° Krebs im Wiedervereinigungs-Horoskop. Das heißt: Das kollektive Macht-Ohnmacht-Trauma (Pluto) des 2. Weltkriegs wird von Merkels Handeln (Sonne) aktiviert und mit der, im Geheimen noch immer schwärenden, kollektiven Wunde (Chiron) in Verbindung gebracht. Kein Wunder, dass damit auch extrem rechte Gruppierungen starken Zulauf bekommen! Da der Mond (Volksempfinden) Herrscher in Haus 12 (Verdrängtes) ist, trägt er die Themen Chirons mit nach Haus 9 (fremde Kulturen, Ausland), und beeinflusst Deutschlands Haltung zum Ausland.

Pluto wirkt mit seiner Umlaufzeit von 245 Jahren generations-übergreifend und bewahrt im „kollektiven Speicherbewusstsein“ ungelöste Täter/Opfer Verstrickungen. So ist denkbar, dass vom kollektiven Unbewussten eine Art „Ausgleich“ herbeigeführt wird, in dem die Nachfahren der Täter-Generation des 3. Reichs sich in Bezug zu einer fremden Kultur in einer Opferrolle wiederfinden könnten. Ich weiß, das ist eine gewagte These, aber wer die Lage realistisch betrachtet sieht, dass wir vor gesellschaftlichen Veränderungen gewaltigen Ausmasses stehen die auch kommende Generationen noch beschäftigen werden. Wie auch immer angesichts der Tatsache, dass unser wunderschöner blauer Planet nicht mehr als eine Stecknadel im Heuhaufen des Universums ist und wir auf diesem Planeten in der Verantwortung sind, sollten und müssen wir uns weiterhin um Liebe und ein größeres Bewusstsein bemühen.

Was löste – aus astrologischer Perspektive – die Hilfsbereitschaft in der deutschen Bevölkerung aus? Noch mal Chiron! 

Chiron (wunder Punkt, Schmerz, Heilungskrisen) läuft seit 2011 durch das Zeichen Fische (kollektives Mitgefühl, Hilfsbereitschaft, Entgrenzung). Im September/Oktober 2015 überquerte er den Mond (Volk, Volksempfinden) in Haus 9 (fremde Kulturen, Aus- und Einwanderung) Deutschlands. So wurde Angela Merkel in den den ersten Septembertagen unbewusst zum „Sprachrohr des Kosmos“ als sie verkündete: „Deutschland heißt alle Flüchtlinge ohne wenn und aber willkommen“. Das Ganze hatte ein astrologisches Vorspiel:

Da Planeten, von der Erde aus gesehen, wegen unterschiedlicher Bahngeschwindigkeiten zeitweise scheinbar rückwärts laufen, überqueren sie bestimmte Grade im Tierkreis mehrmals. So überquerte Chiron den Mond der BRD zum ersten mal im März/April 2015.
In dieser Zeit meldete das Bundesinnenministerium einen sprunghaften Anstieg der Asylanträge um 184 % mehr als in 2014! Hunderte Experten diskutierten im April auf den „Nürnberger Tagen für Integration“ über das Zusammenleben von Deutschen mit Migranten. Man feierte „10 Jahre Zuwanderungsgesetz“ und sprach vom „Revolutionären Wandel Deutschlands zum einladenden Einwanderungsland“ – auch für Flüchtlinge und Asylsuchende! Wie schnell theoretische Überlegungen in konkrete Taten umgesetzt werden müssen hat man damals wohl erfolgreich verdrängt. Beim BAMF wusste man im Frühjahr bereits wie viele Flüchtlinge zu erwarten seien. Man ging von ca. einer Million Menschen aus. Die Bundespolizei warnte schon damals vor der Überforderung durch die kommende Flüchtlingsflut. Von politischer Seite gab es jedoch kaum vorbereitende Massnahmen.

Chirons Wirken berührt die wunden Punkte im deutschen Volksempfinden: Hilfsbereitschaft und Mitgefühl, aber auch viel Unsicherheit, Wut und Verletzlichkeit kommen an die Oberfläche und rechtsextreme Kräfte in der Gesellschaft bekommen großen Zulauf. Das „völkische Magma“ brodelt und es ist kein Ende in Sicht. Es besteht die Gefahr, dass sich unsere Gesellschaft spaltet. Angela Merkel propagiert jedoch weiterhin ihr „JA, wir schaffen das“. Als einen Art „Agentin der Zeit-Qualität“ verkörpert sie seit dem Herbst vergangenen Jahres den Archetypus des verwundeten Heilers und verhält sich dem entsprechend nicht rational.

Können wir helfen und gleichzeitig unsere kollektive Wunde heilen?

Können wir uns jetzt – stellvertretend für vorangegangene Generationen – durch Hilfs- und Opferbereitschaft von den Gräueltaten des Nationalsozialismus reinigen? Deutschlands Sonderrolle in der europäischen Flüchtlingspolitik weist auf diesen Versuch hin! Die Frage ob das sinnvoll oder zu bewältigen ist, stellt sich unter diesem Aspekt nicht. Andere Länder schauen fassungslos auf Deutschland. Ein britischer Politikwissenschaftler nannte Deutschland einen „Hippiestaat“, der sich nur von Gefühlen leiten lässt. Da es bei der Konstellation vom Mond (Volksempfinden) mit Chiron ganz eindeutig um kollektives Fühlen geht, hat er sogar in gewisser Weise recht. Unter dem Einfluss von Chiron besteht die Gefahr, dass Deutschland zum „hilflosen Helfer“ wird der möglicherweise aufgeben und Grenzen akzeptieren muss. Dennoch kommen die „Heilmittel“ vielen Hilfsbedürftigen zugute! Chiron symbolisiert eine starke, helfende Kraft, die aus der Hingabe an das Unvermeidliche kommt und zur Transformation führt. Transformation bedeutet jedoch totale Veränderung und Wandlung! Wir können gespannt sein wie diese Wandlung letztendlich aussehen wird. Ihr seht, Entwicklungs-Prozesse unter dem Einfluss des Chiron fordern ein „Über sich hinauswachsen“. Mitgefühl, Hilfsbereitschaft und Überforderung sind eng miteinander verknüpft.

Chiron läuft im Januar und Februar 2016 zum dritten mal über den Mond Deutschlands.

Innen: Horoskop der Deutschen Wiedervereinigung – Außen: Transite am 7. Januar 2016. Im rechten oberen Quadranten seht Ihr Innen den Mond in den Fischen und außen den Transit-Chiron, der sich im Januar und Februar 2016 erneut über den Mond bewegt.

Mit gutem Willen, Freundlichkeit und Willkommens-Kultur allein ist es nicht getan! Entsprechend der archetypischen Energien des Chiron kommen – nach der frohen und hilfsbereiten „Willkommensphase“ – die Überforderung und die verletzenden und schmerzhaften Seiten erst wirklich ins Bewusstsein. Deutschland muss sich jetzt für seine liberalen Werte stark machen und aggressiven, frauenverachtenden moslemischen Männern gegenüber deutliche Zeichen setzen! Die Sehnsucht nach „gut sein“ und Heilung (von kollektiven Schuldgefühlen!), hat bei sowohl bei Politkern als auch in der Bevölkerung bei vielen den Blick auf das eigene Wohlgefühl der Wiedergutmachung gelenkt und dabei unangenehme Tatsachen verdrängt und verschleiert…

Es bleibt zu hoffen das Deutschland nicht in der Rolle des „hilflosen Helfer“ landet, der sich hoffnungslos übernimmt. Aber vielleicht muss grade das geschehen um im Volksempfinden die Reste der alten Schuld hinweg zu spülen?

Menü