Gedanken zur „neuen Normalität“

Das undenkbare Denken…

Liebe Freundinnen und Freunde der Astrologie!

Ich muss hinsehen, ich kann nicht einfach blind mitlaufen und glauben, dass „die da Oben“ es schon richtig machen werden…

In meiner Familie galt, wie bei den meisten deutschen Familien der Nachkriegszeit, das Motto „schau nie zurück“. Viele meiner Vorfahren haben eine Widder-Betonung im Geburtshoroskop. Widder schauen nicht zurück, sie sind Pioniere und im wahrsten Sinne des Wortes rücksichts-los ! Wie das Unkraut auf den Trümmerhaufen der Nachkriegszeit, haben sich meine Vorfahren wieder ins Leben gekämpft. Das Sensible und Mitfühlende ist dabei komplett auf der Strecke geblieben. Auch die Energie des Skorpions ist in den Horoskopen meiner Vorfahren stark vertreten. Skorpion ist der Speicher für unverarbeitete Erlebnisse und Traumata.

Was ich gerne von meinen Ahnen nehme ist ihr Überlebens-Mut. Ihre Botschaft „schau nie zurück“, hat bei mir nicht funktioniert. Ich schaue nach vorne und zurück! Ich tue damit etwas, dass sie nicht konnten oder wollten. Zu nah waren ihnen die traumatischen Geschehnisse, um sie zu fühlen und zu betrauern. Sie haben überlebt und ich wurde geboren. Ich habe ihre unverarbeiteten Traumata „geerbt“ und konnte diesem Erbe nicht ausweichen. Die langen Jahre der Heilungsarbeit, die ich für mich selbst, mit Hilfe guter Therapeutinnen und Therapeuten, gemacht habe – ist das Geschenk dieses Erbes, das ich jetzt „transformierter Form“ weitergebe.

Viel Spaß beim Anhören des Podcasts.

Noch etwas, das geheimnisvolle „plutonische“ Bild stammt von der Malerin Veronika Emendörfer.

Menü