„wipe out“ – in der Welle der Ungereimtheiten

Auch die hingebungsvollsten Menschen, die alle Corona-Massnahmen aus Überzeugung mitgetragen haben, fangen an zu zweifeln: 

  • Warum bin ich nicht geschützt nach den zwei Spritzen, sind sie doch nicht der lauthals angekündigte „Game-Changer“?  
  • Warum kann ich weiterhin andere anstecken?
  • Warum muss ich trotz der Spritzen Mundschutz tragen und Abstand halten?
  • Warum müssen Schulkinder Masken tragen und täglich getestet werden, während Politker ihre Wahlsiege jubelnd ohne Maske und Abstand feiern? 
  • Wieso haben Länder mit höchsten „Impfquoten“ die meisten Neuinfektionen? 

Wieso soll man sich nach zwei Spritzen und der Booster-Spritze, laut Prof. Drosten, möglichst auch noch zwei oder drei mal (!) mit dem Virus infiziren, damit der Immunschutz wirklich gut ist? O-Ton Drosten im NDR am 28.9.21 – „Der Übertragunsschutz geht nach zwei Monaten sowieso flöten (…) wir können diese Übertragung mit der Impfung sowieso nicht verhindern, wir können sie gering verringern…“  Inzwischen findet man dieses „gering verringert“ Geschwurbel von Drosten nicht mehr (ich nehme an die Passage wurde entfernt).

Wäre es nicht ehrlicher zuzugeben: Das Zeugs wirkt nicht wie gedacht, es tut uns leid, wir entschuldigen uns für die vorschnellen Aussagen… Statt dessen beschäftigt man „Faktenchecker“, die auch noch den größten Unsinn so verdrehen, dass er (scheinbar) wieder Sinn macht. Es ist absurd und eigentlich zum lachen.. wenn es nicht so traurig wäre. 

Doch zurück zu den Wellen. Im Surferjargon gibt es den Begriff des „wipe out“. Wer vom Surfbrett fällt und dann unter die Welle gezogen wird, muss dort unten, in einem unfreiwilligen Vollwaschgang, durchhalten bis die Welle wieder abebbt. Nach einem solchen „wipe out“, so berichtet mir ein Freund der gerne surft, braucht es eine Weile bis man seine fünf Sinne wieder beisammenhat! Hoffen wir, dass immer mehr Menschen auf der Welt ihre fünf Sinne und vor allem ihren „gesunden Menschenverstand“ wieder finden! 

Menü